Unsere Reisen mit "Robil"
Unsere Reisen mit "Robil"

Eine Kurztour entlang von Oder und Neiße im Juni 2008

Am Dienstag, den 3. Juni, entschlossen wir uns kurzfristig, eine sofortige kleine Tour, immer entlang der östlichen Landesgrenze bis nach Frankfurt/Oder, zu starten.

 

Zumindest von Zittau bis Frankfurt/O verläuft diese Tour parallel zum 630 km langen Oder-Neiße-Radweg, der in Nova Ves, im Tschechischem, startet und bis nach Ahlbeck an die Ostsee führt.

 

Gegen 14:00 Uhr war es soweit, dass es losgehen konnte. Wir fuhren zunächst auf der B99 bis nach Görlitz, der östlichsten Stadt Deutschlands. Weiter ging es in gemütlicher Fahrt auf der S 127, immer entlang der Neiße, über Rothenburg/Oberlausitz nach Bad Muskau, der Park- und Kurstadt an der Lausitzer Neiße. Nach einem kleinen Stadtbummel ging es weiter über Döbern und und die Rosenstadt Forst nach Guben. Hier wollten wir eigentlich übernachten, fanden aber den anvisierten Stellplatz trotz GPS-Daten nicht. Vermutlich gibt es ihn nicht mehr. So fuhren wir, dem Lauf der Neiße folgend, weiter und fanden schließlich in Ratzdorf einen schönen Parkplatz, auf dem wir über Nacht blieben.

Hier bei Ratzdorf, in neueren Karten auch Neißemünde genannt, mündet die Neiße nach 252 km in die Oder, die ab hier bis zur Ostsee die weitere Grenze nach Polen bildet.

 

Weiter ging es dann ein paar Kilometer bis nach Neuzelle, bekannt durch das gleichnamige Zisterzienserkloster mit der katholischen Kirche St. Marien aus dem 15. Jahrhundert. Nach dem Kloster benannt ist die Brauerei in Neuzelle.

 

Von hier kommt auch das sog. Badebier welches in verschiedenen Einrichtungen des Ortes für ein wohltuendes Bad verwendet wird.

 

Wir besuchen schnell noch den Stellplatz “Zickenzeller”, nahe beim Kloster gelegen.

Nun ist es nicht mehr allzuweit bis Frankfurt/Oder, wo wir auf dem Parkplatz bei den Messehallen einen ruhigen Ort zum Übernachten finden. Am nächsten Tag fahren wir in die Stadt, machen einen ausgiebigen Bummel und fahren zu einem Abstecher in den polnischen Teil von Frankfurt, nach Slubice.

Lübben

 

 

Am späten Nachmittag reisen wir weiter in Richtung Spreewald. Wir nutzen die B87 um flott voran zu kommen und erreichen so am Abend die Spreewaldstadt Lübben.

 

 

Hier benutzen wir den neuen Stellplatz neben dem Spreewald-Camping Lübben, um einen Stadtbummel zu unternehmen.

An der Slawenburg Raddusch

 

 

Anschließend fahren wir noch ein paar Kilometer bis zur Slawenburg Raddusch. Hier auf dem Parkplatzgelände läßt es sich prima übernachten.

Am nächsten Tag, nach dem Besuch der Burg, geht die Fahrt weiter bis zum Storchenzentrum in Vetschau. Den Besucher erwartet hier eine interessante Ausstellung über das Leben der Störche, die Tierwelt des Spreewaldes und praktischen Naturschutz.

 

Eine empfehlenswerte Ausstellung!

Stellplatz "Am Damm"

Weiter geht es über Senftenberg bis in die Lessingstadt Kamenz.

Wir nutzen den kleinen Stellplatz “Am Damm”, der in der Nähe des Zentrum liegt, für einen Stadtbummel, genehmigen uns noch ein leckeres Eis und nehmen die restlichen Kilometer nach Hause unter die Räder.

Über Bautzen und Löbau erreichen wir am späten Abend nach insgesamt ca. 550 km, trotz der hohen Temperaturen der letzten Tage von über 30 °C, wohlbehalten unser Ziel.

nach oben

Das ist "Robil", unser kleines, aber feines Wohnmobil

Das ist mein Besucherzähler

seit dem 20.02.2014

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Copyright by Dieter Rose