Unsere Reisen mit "Robil"
Unsere Reisen mit "Robil"

Auf der Suche nach einer schönen und interessanten Route entdeckte ich die “Straße der Romanik”, die sofort mein Interesse weckte. Die Straße der Romanik gehört zu den beliebtesten deutschen  Tourismusrouten. Sie verläuft in Form einer Acht durch Sachsen-Anhalt.  80 Bauwerke in 65 Orten in der typischen Rundbogenarchitektur der  Romanik liegen an der Route. Wir entschieden uns, die südliche der beiden Routen zu fahren.

Straße der Romanik
Landkarten von Europa auf stepmap.de
StepMap Straße der Romanik


Am letzten Mittwoch im Juli 2012 ging es dann los. Wie üblich bei unseren Touren, vermieden wir die Autobahn, um an unsere Ziele zu gelangen.

Die erste Zwischenstation war die Talsperre Kriebstein, um eine Kaffeepause einzulegen.

Danach fuhren wir gemütlich weiter bis nach Naumburg. Auf dem Stellplatz Vogelwiese übernachteten wir.

 

Tageskilometer: 302, Koordinaten: N 51.14841°  E 11.81476°

Ü-Kosten: 5,- Euro, VE: vorhanden

 

Da wir Naumburg bereits im letzten Jahr besucht haben, fuhren wir gleich am nächsten Tag die wenigen Kilometer bis Bad Kösen und besuchten hier u.a. das Romanische Haus und das Gradierwerk.

Anschließend eroberten wir eine der bedeutendsten Saaleburgen, die Rudelsburg.

Auf dem empfehlenswerten Stellplatz in Stendorf, direkt am Saaleufer gelegen, beendeten wir diesen Tag.

 

Tageskilometer: 23, Koordinaten: N 51.11385°  E 11.69624°

Ü-Kosten: 8,- Euro inkl. VE

 

Die Eckartsburg in Eckartsberga war am nächsten Tag unser  erstes Ziel. Ein kostenloser Parkplatz ist hier N 51.11871°  E 11.56624° zu finden.

Eine der größten mittelalterlichen Burgen Deutschlands, die Burg Querfurt war unser nächstes Ziel. Auch hier ist ein kostenloser Parkplatz in der Nähe: N 51.37439°  E 11.59686°.

In Sangerhausen, auf dem Parkplatz An der Probstmühle fanden wir einen kostenlosen Übernachtungsplatz.

 

Tageskilometer: 87, Koordinaten: N 51.47739°  E 11.30776° Ü-Kosten: keine

 

Weiter ging unsere Tour, zunächst bis nach Tilleda. Hier besuchten wir das Freilichtmuseum Königspfalz, Eintritt 4,- Euro/Person. Parken ist auch hier wieder kostenlos möglich: N 51.41971°  E 11.13277°.

In Harzgerode auf dem zentrumsnahen Parkplatz Wallstraße belegten wir für die Nacht einen Stellplatz.

 

Tageskilometer: 62, Koordinaten: 51.64215°  E 11.14045°, Ü-Kosten: keine

 

Wir verließen Harzgerode nach einer ruhigen Nacht, fuhren bis zum kostenlosen Parkplatz an der Gaststätte “Zum Falken”, N 51.68629°  E 11.27552° und wanderten von hier aus zur Burg Falkenstein.

Anschließend fanden wir auf dem Stellplatz “Am Schloßberg” in Quedlinburg einen Übernachtungsplatz.

 

Tageskilometer: 43, Koordinaten: N 51.78666  E 11.13502°

Ü-Kosten: keine, da Automat außer Betrieb, VE: vorhanden

 

Nachdem wir uns Quedlinburg angeschaut haben, fuhren wir zum Kloster Ilsenburg, N 51.85998°  E 10.67996°.

In Dedeleben besuchten wir das dortige Wasserschloß, N 52.01537°  E 10.86630°.

Auf dem Stellplatz Maschweg in Helmstedt beendeten wir den Tag.

 

Tageskilometer: 117, Koordinaten: 52.23488°  E 11.01115°

Ü-Kosten keine, VE: keine

 

 

Auf der Weiterfahrt Richtung Magdeburg besichtigten wir die kleine Dorfkirche St.Paul in Seehausen, N 52.10484°  E 11.28647°.

Nächste Station wurde eine der größten Niederungsburgen Europas, die Burg Wanzleben, N 52.06429°  E 11.44309°.

Am Abend dann kamen wir in Magdeburg an und quartierten uns auf dem Stellplatz Petriförder zwischen anderen Wohnmobilen ein.

 

Tageskilometer: 68, Koordinaten: N 52.13387°  E 11.64896°

Ü-Kosten: 5,- Euro für max. 3 Tage, VE: war noch nicht in Betrieb

 

Wir legten einen Ruhetag ein und nutzten diesen zum Bummel durch Magdeburgs Magistrale.

Die Klosterkirche in Hecklingen war unser nächstes Ziel, N 51.84662°  E 11.53416°. Sie ist eine der besterhaltenen Kirchen an der Straße der Romanik.

Am Nachmittag erreichten wir Bernburg und besuchten das Renaissanceschloss, wo uns umfangreiche Restaurierungsarbeiten große Teile des Schlosses verbargen. Parkmöglichkeit: N 51.79490°  E 11.73571°.

In Halle, auf dem Stellplatz Fährstraße, übernachteten wir.

 

Tageskilometer: 112, Koordinaten: N 51.50176°  E 11.95360°

Ü-Kosten: 5,- Euro/12 Std., VE: vorhanden

ACHTUNG, der Platz liegt in der Umweltzone

 

Unweit des Stellplatzes befindet sich die Burg Giebichenstein, die wir natürlich auch besucht haben.

Den Dom in Merseburg erkundeten wir vom Schloßparkplatz an der Brauhausstraße aus. Hier dürfen Wohnmobile 2 Stunden gratis parken, N 51.35857°  E 11.99841°.

Weiter ging’s zum Schloß Neuenburg in Freyburg/Unstrut, N 51.21208°  E 11.77829°.

Die folgende Nacht verbrachten wir wieder auf dem Naumburger Stellplatz Vogelwiese.

 

Tageskilometer: 65, Koordinaten: N 51.14841°  E 11.81476°

Ü-Kosten: 5,- Euro, VE: vorhanden

 

Nachdem wir Naumburg verlassen hatten, wollten wir Schloß Goseck besuchen. Auf Grund von Straßensperrungen war es ein schwieriges Unterfangen. Doch letztlich kamen wir auch dort an, N 51.19275°  E 11.87606°.

Noch ein Dom war unser nächstes Ziel, und zwar St. Peter und Paul in der Moritzburg in Zeitz. Parkplatz in der Nähe: N 51.04875°  E 12.12496°.

Als Übernachtungsplatz wählten wir später den Parkplatz zum “Klein-Erzgebirge” in Oederan, den wir schon kannten.

 

Tageskilometer: 171, Koordinaten: N 50.86150°  E 13.17335°

Ü-Kosten: keine, VE: keine

 

Am nächsten Tag erreichten wir nach 149 Kilometern wohlbehalten unser Zuhause.

Gesamt: 1.199 Kilometer, 11 Übernachtungen

 

nach oben

Das ist "Robil", unser kleines, aber feines Wohnmobil

Das ist mein Besucherzähler

seit dem 20.02.2014

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Copyright by Dieter Rose