Unsere Reisen mit "Robil"
Unsere Reisen mit "Robil"

Eine ungewöhnliche Frühjahrstour 2017

Als wir am 24. März zu unserer frühjährlichen Tour in Richtung Thermalbad Kapuvar/Ungarn starteten, ahnten wir noch nicht, dass wir einige Überraschungen erleben würden.

 

Zunächst lief alles ganz normal, doch nach ca. 180 Kilometer, mitten in Tschechien, traf uns unerwartet die erste Überraschung: Plötzlich ließ sich der fünfte Gang nicht mehr herausnehmen. Alle Versuche dazu schlugen leider fehl. Letztlich half nur noch der Griff zum Telefon, sprich Pannennotruf an den ADAC. Die nun in Gang gesetzte Rettungsaktion funktionierte recht zügig. Der Pannenhilfsdienst des tschechischen UAMK, Partnerklub des ADAC, schickte einen Mechaniker, der das Problem aber leider auch nicht lösen konnte.

Also war abschleppen in eine 23 km entfernte Werkstatt angesagt. Hier angekommen stellte sich als zweite Überraschung heraus, dass bereits seit einer Stunde Feierabend war. Da es Freitag und am Wochenende kein Bereitschaftsdienst in der Werkstatt verfügbar war, mussten wir leider bis Montag warten.

Weil der fünfte Gang bei unserem Ducato von außen zugänglich ist, musste das Getriebe nicht ausgebaut werden. Als Fehlerursache stellte sich heraus, dass die drei Führungen für die Arretierungskugeln der Synchronisation defekt waren. Da die Werkstatt aber keine Ersatzteile zur Verfügung hatte, wurden die defekten Teile und die Synchronringe entfernt und wir konnten unsere Fahrt mit den verbliebenen vier Gängen fortsetzen mit der Absicht, den Defekt in Ungarn beheben zu lassen.

Schließlich kamen wir mit drei Tagen Verspätung in Kapuvar an. In den nächsten drei Wochen genossen wir ausgiebig das Heilwasser des Thermalbades und organisierten die Reparatur des Getriebes. Die benötigten Ersatzteile haben wir uns von der Fa. Axel Augustin nach Ungarn schicken lassen. Ein mir persönlich bekannter Mechaniker hat die Teile dann erfolgreich eingebaut.

Parallel dazu ließen wir uns von einem Polsterer alle Polsterteile und Wandverkleidungen des Wohnmobils neu beziehen. Der alte Bezug zeigte nach rund 18 Jahren Gebrauch doch einige deutliche Verschleißspuren. Die Übergardinen und Trennvorhänge wurden bei der Gelegenheit ebenfalls erneuert.

Nachdem nun alles wieder in Ordnung war, fuhren wir weiter in Richtung Oberösterreich, um an einem Forumstreffen teilnehmen zu können. Die Fahrt dahin bescherte uns die nächste Überraschung, nämlich tief winterliche Bedingungen mit Schneehöhen von schätzungsweise bis zu 50 cm. Das alles Ende April. Die Straßen ließen sich dabei aber meistens problemlos befahren.

 

Nach diesem Wintereinbruch legten wir auf dem Camping am Fluss in Steyr eine Pause von zwei Tagen ein. Hier nutzten wir das sonnige Wetter zum Wäschewaschen und einen kleinen Besuch des sehenswerten Zentrums der Stadt.

Übernachtungskosten: 23,25 Euro/Nacht, GPS: N48.05989° E14.43188°

Dann fuhren wir zum Campingplatz Freizeitanlage Schlögen an der Donau, wo der fünfte Forumsgeburtstag von Lilo´s CampingfreundInnen begangen wurde. Hier trafen wir mit bekannten und auch unbekannten Forumianern zusammen. Bei Gesprächen und Fachsimpeleien, kleinen Wanderungen und gemeinsamen Gaststättenbesuchen vergingen drei Tage wie im Flug.

Übernachtungskosten: 21,- Euro/Nacht (Sonderpreis), GPS: N48.42353° E13.86678°

Nach dem festlichen Ereignis traten wir die Heimreise an. Da wir nicht an einem Tag durchfahren wollten, legten wir noch einen Übernachtungsstopp auf dem Caravan Camping in Prag ein.

Übernachtungskosten: 470 Kč (ca. 18 Euro), GPS: N50.05531° E13.86376°

Dann erreichten wir nach insgesamt 41 Tagen und 1.656 Kilometern wohlbehalten und ohne weitere Überraschungen unser zu Hause.

Wenn dir der Beitrag gefallen hat, freuen wir uns über einen Eintrag im Gästebuch.

Vielen Dank.

Das ist "Robil", unser kleines, aber feines Wohnmobil

Das ist mein Besucherzähler

seit dem 20.02.2014

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Copyright by Dieter Rose